Ski Alpin

Ski Alpin

Ski Alpin ist der professionelle Azdruck für Skifahren und bezeichnet der Lauf auf einer bestimmten Fahrbahn oder Skipiste, die durch Tore bestimmt ist. Ski Alpin gehört ebenfalls zu den Disziplinen, die bei den Olympischen Spielen neben zum Beispiel Biathlon, Skispringen oder Langlauf zum festen Bestandteil gehören. Hier spielt die Zeit eine entscheidende Rolle, in der ein Läufer die Skipiste absolviert und die Tore ordnungsgemäß durchfährt. Die gängigen Disziplinen von Ski Alpin sind Abfahrt, Riesenslalom, Slalom, Super-G und Alpine Kombination.

Ski Alpin mitsamt der Disziplinen gehören zum Standardangebot, wenn es um Wintersport bei den einzelnen Buchmachern und Wettanbietern gehört. Insbesondere die Abfahrt und der Super-G verfügen meist über einen großen und ausführlichen Markt mit entsprechenden Quoten, die aber auch oftmals auf Anfrage wie zum Beispiel bei BetVictor für die Kunden und Fans von Wintersport erstellt werden können.

Abfahrt

Die Abfahrt gehört zu den bekanntesten Disziplinen des alpinen Skisports und ist gleichzeitig die längste Strecke, die die Athleten zu bewältigen haben. Auch ist sie gefährlicher aufgrund der hohen Geschwindigkeiten, die bei der Fahrt bis zu 160 Stundenkilometer erreicht werden. Die Piste wird vor dem Lauf präpariert und von scharfen Kurven, steilen Pisten und Gleiststrecken dominiert, die echtes Können erfordern und deswegen auch gerne Königsdisziplin genannt wird. Es gibt nur einen Durchgang, der meist zwei bis drei Minuten dauert.

Super-G

Der Super Giant Slalom, kurz Super-G genannt, folgt direkt auf die Abfahrt, was Geschwindigkeit betrifft, ist jedoch kürzer von der Strecke her, allerdings auch anspruchsvoller mit mehr Toren und engerem Spielraum für die Athleten. Auch hier gibt es nur einen einzigen Lauf im Gegensatz zum Slalom und Risenslalom, jedoch findet vorher kein Testlauf wie bei der Abfahrt statt. Neben dem Weltcuprennen wird der Super-G ebenfalls bei den Olympischen Winterspielen ausgetragen.

Slalom

Der Slalom im alpinen Skisport ist die älteste Disziplin überhaupt, der weitaus langsamer als zum Beispiel die Abfahrt stattfindet, jedoch großes technisches Können voraussetzt mit kurzen Torabständen und schnellen Richtungswechseln. Die Strecke kann vor dem Rennen besichtigt, aber nicht befahren werden, das selbst aus zwei Läufen besteht. Zum zweiten Lauf werden allerdings nur die schnellsten 30 Läufer der ersten Zugangs durchgelassen. Bis in die 80er Jahre waren die Torstangen übrigens nichts flexibel, sondern mussten umfahren werden, bis diese Regel geändert wurde und nun Skifahrer die Stangen 'umfahren', um in ihrer Ideallinie zu bleiben.

Riesenslalom

Während die meisten der Disziplinen des Ski Alpins echtes Können und technisch einwandfreies Fahren voraussetzen, kommt der Riesenslalom den volksüblichen Skifahren am nächsten. Ähnlich dem Slalom gibt es hier aber weniger Tore und eine weitaus flüssigere Fahrt mit höherer Geschwindikeit, doch ist die Strecke aus Ausgleich ebenfalls länger. Auch finden hier zwei Durchgänge statt und Startreihenfolgen sind exakt die gleichen wie beim Slalom. 

Alpine Kombination

Die alpine Kombination verbindet die  Disziplinen Abfahrt, Slalom und Super-G miteinander, sodass ein Athlet sporttechnisch in allen drei Disziplinen versiert sein muss und deswegen auch Super-Kombination genannt wird. Normerweise finden die Durchgänge des Slaloms sowie Abfahrt oder Super-G an einem Tag statt. In den meisten Fällen starten die Sportler mit letzterem, während der zweite Durchgang aus dem Slalom besteht, an den nur Athleten teilnehmen dürfen, die den ersten Lauf erfolgreich absolviert haben. Alpine Kombination wird sowie als Weltcup und Weltmeisterschaft ausgetragen und mittlerweile auch fester Bestandteil der Olympischen Spiele.

Es kommt weniger häufig als zum Beispiel beim Fußball vor, dass es für Ski Alpin bestimmte Wettbonusangebote gibt, doch gibt es sie durchaus. Außerdem sind Wintersport-Disziplinen grundsätzlich nicht von Umsatzbedingungen von Reload-Bonusangeboten und mehr ausgeschlossen und bieten eine gute Abwechslung zu den Sportarten, die das ganze Jahr im Angebot sind.